Ich will nie selbstverständlich sein

Abwesenheit


Als ich, links neben ihr sitzend, mit dem Fuß gegen ihren Stuhl schlug und wahrnahm, daß ich ihn damit nach rechts verrückte, begriff ich, daß sie abwesend war.



Die Zeilen aus dem Buch -Idylle rückwärts – von Kurt Drawert zeigt ein Problem in unserer Zeit, das einfach als selbstverständlich hingenommen wird, nämlich die Selbstverständlichkeit!
Ob im Miteinander im Beruf, Alltag oder Familie, wir erkennen selbstverständlich das nichts auf dieser Welt selbstverständlich ist, erst dann, wenn es selbstverständlich zu spät ist. 
Selbstverständlich ein Wort das leider selbstverständlich geworden ist!


©wortgefuehle

3 Gedanken zu “Ich will nie selbstverständlich sein

  1. das Selbst-Verständliche – auch das ist nicht selbstverständlich – wie auch atmen nicht. Den eigenen Atem wahrnehmen, sich selbst wahrnehmen ….. dann gelingt auch das Wahrnehmen des leeren Platzes neben sich. Danke für deine Aufmerksamkeit

    Gefällt 1 Person

  2. … ich stimme dir zu …
    „Selbstverständlichkeit sollte niemals Einzug in unser Leben halten…
    mit der Selbstverständlichkeit beginnen viele Übel …
    „Wenn die Selbstverständlichkeit Wurzeln schlägt,
    das oftmals faule Früchte trägt!

    Segen!
    M.M.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s