Gedanken

Gedanken

sind wie Blumen

sie kommen von selbst

verweilen wie Träume

und uns bleibt nichts

als sie eilig zu leben

bevor sie verschwinden

und nichts erinnert

mehr an sie

©Josef Ambrosch

https://www.bod.de/buchshop/seemond-josef-ambrosch-9783746067278

3 Kommentare

  1. Die Eile der Gedankenträume,
    die Hast der Zeit –
    der Gedanke, wir könnten zu kurz kommen…

    sind die Bremse,
    in der Tiefe und ohne Zwang,
    der Liebe ihren Raum zu geben,
    in dir und in mir.

    Wenn wir das vermeintliche „Müssen-müssen“ auf die „Stille Treppe“ setzen…

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s