Ohne Versprechen

Nichts versprochen hatten wir uns,

gehalten haben wir Alles.

Alles was wir gehalten haben,

hätten wir uns nie versprochen.

©Josef Ambrosch

Diese Zeilen, die ich vor längerer Zeit für ein Buch geschrieben habe sind für mich die Zutaten für die Liebe.

Mir muss die Frau die ich liebe nichts versprechen, und auch ich will nichts versprechen müssen. Für mich sind die drei Worte „Ich liebe Dich“ das einzige was gesagt werden muss. Die Versprechen die oft zusätzlich gegeben werden, halte ich persönlich für ein Zeichen der Unsicherheit dem eigenem Gefühl gegenüber, oder in manchen Fällen ist es der Versuch die zweite Person mit Worten festhalten zu wollen, und auch verbal festhalten ist für mich eine Form von Gewalt.

Liebe ist wie das Versprechen die Sterne fangen zu wollen, doch wenn man sie fängt, dann gehen sie aus.

Also lasst unter Liebe immer eine Handbreit Luft, damit sie atmen kann und über ihr die Sterne am Himmel.

Eine Liebe die nie ausgeht wünscht Euch Josef

12 Gedanken zu “Ohne Versprechen

  1. Ich habe mal über japanische Samurai gelesen, dass sie sich (zumindest was die Etikette anging), eher die Zunge abgebissen hätten, als der Frau ihres Herzens „ich liebe dich“ zu sagen. Erst fand ich das komisch, je älter ich werde, desto mehr verstehe ich, was es bedeutet. Ich habe es seitdem auch nie mehr gesagt. Es ist fast so, als würde die Liebe dadurch noch kostbarer. Fünf Sternchen, die ich – weil bei Dir meine Like-Funktion nicht klappt – hier gebe: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s